Seppel und das Stück, dessen Name nicht genannt werden darf

Kasper und Gretel gönnen sich nach ihrem Erfolg von „Fifty Shades of Gretel“ endlich mal einen Paarurlaub und überlassen Seppel die Leitung des Puppentheaters.
Diese Chance läßt sich Seppel nicht entgehen. Er will mit der Produktion "Macbeth" seinen Traum vom klassischen Theater verwirklichen. Die anderen Ensemble-Mitglieder sind wenig begeistert. Also werden neue hinzugezogen.

Die verfolgen aber eigene Ziele. Durch Einflüsterungen entwickelt sich Seppel allmählich zum Tyrann. Und während er mit aller Gewalt sein Projekt durchziehen will, liegen Kasper und Gretel sorglos und blind für Warnungen am Strand.

Kurz: Ein zweites zeitgemäßes "Kasperstück" für Erwachsene, dass sich aktuellen Fragen mit Tiefgang und Humor widmet.